Propädeutikum TWA

Aus THM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurs
Kursname Propädeutikum TWA
Kurstyp Projektwoche
„Projektwoche“ gehört nicht zu den zulässigen Werten (Vorlesung, Seminar, Praktikum, Projektkurs, Sonstiges) für das Attribut „Kurstyp“.
Dozent KQC
Semester WS 09/10
Studiengang Bachelor
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Gartners Hype-Zyklus zu Social-Software-Technologien 2009

Der Fachbereich MNI kann auf fünf Jahre Lehr- und Lern-Erfahrung mit Bachelor- und Mastermodulen der Informatik zurückblicken. Aus dieser Erfahrung mit der Umsetzung des Bologna-Prozesses wurde das Bachelormodul Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (TWA) organisatorisch und didaktisch neu ausgerichtet: Als Propädeutikum soll TWA ab dem WS 2009/10 primär das Lernmanagement unserer StudienanfängerInnen verbessern.

Die Arbeitsbelastung durch ein Bachelorstudium von insgesamt 180 Credit Points à 30 Arbeitsstunden ist nur durch neue Formen und Techniken des selbst organisierten gemeinschaftlichen Lernens zu bewältigen. Die Organisation des eigenen Studiums und die Vermittlung von wissenschaftlichen Lern- und Arbeitstechniken für Lerngruppen fanden aber bisher keine curriculare Berücksichtigung. Das Propädeutikum TWA schließt diese Lücke. Es ist unter Mitwirkung von Bachelorabsolventen und Masterstudenten des Fachbereichs MNI (siehe Diskussion) als Blended-Learning-Modul konzipiert worden.

Die Absolventenbefragung hat gezeigt, dass die Gruppenbildung in den Lehrveranstaltungen des ersten Semesters in der Regel über das gesamte Studium beibehalten wird. Deswegen kommt dem Prozess der Gruppenbildung eine besondere Bedeutung zu. Damit sich die Erstsemester in Lerngruppen organisieren und auch online als Gruppe erfolgreich zusammenarbeiten, liegt ein Schwerpunkt von ProTWA auf der Online-Sozialisation nach dem Stufenmodell von Gilly Salmon.

Organisation

Das Propädeutikum TWA ist eine Pflichtveranstaltung (2 SWS, 2 Credit Points) im ersten Semester des Bachelorstudiums Informatik.

Das Modul wird zweistufig durchgeführt:

  • 1. Stufe: 4-tägige Präsenzphase mit einem Arbeitsaufwand von 1 CrP vor dem regulären Vorlesungsbetrieb, kombiniert mit Angeboten der Fachschaft MNI und des Studieneinführungsprogramms STEP der FH. Für die Präsenzphase gilt Anwesenheitspflicht.
  • 2. Stufe: semesterbegleitende Onlinephase mit einem Arbeitsaufwand von 1 CrP

In der Präsenzphase erhalten die Studierenden einen Gruppenauftrag: Sie sollen während des Semesters in einer Online-Lerngruppe einen Wiki-Artikel zu einem aktuellen Thema der Informatik erstellen, der wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Während der Onlinephase werden die Lerngruppen von Tutoren aus dem Masterstudium begleitet. Jedes Gruppenmitglied führt in dieser Zeit ein Lerntagebuch auf der Lernplattform, das die Studentin oder der Student für Tutoren und Dozenten zum Mitlesen freischalten kann.

Die Wiki-Artikel werden vom Dozenten kommentiert mit dem Ziel, die Stärken und Schwächen der Autorinnen und Autoren (Wissenschaftlichkeit, Stil, Fehlerquotient) zu identifizieren. Die Defizite sollen die Studierenden im zweiten Semester selbstständig angehen, indem sie die zur Verfügung gestellten Selbstlerneinheiten auf der Lernplattform nutzen. Im Gespräch mit der Mentorin oder dem Mentor im Verlauf des zweiten Semesters im Rahmen des Mentoring-Programms werden die Mitschriften und Aufzeichnungen im Lerntagebuch besprochen.

Lernziele

Am Ende der Präsenzphase des Propädeutikums TWA können die StudienanfängerInnen:

  • die IT-Infrastruktur und Campus-Dienste der FH effektiv nutzen;
  • die Medien einer Lernmanagement-Plattform für die Selbstorganisation, Koordination, Kommunikation und Kooperation im Studium anwenden;
  • in Literaturdatenbanken und im Web Literatur recherchieren und online verwalten;
  • mit Hilfe der Moderationsmethode an realen und virtuellen Lernorten (Campus und Lernplattform) effizient Gruppenziele erreichen;
  • die Merkmale wissenschaftlichen Arbeitens erläutern (Textsorten, Mitschreiben, Exzerpieren, korrektes Belegen und Zitieren).

Am Ende der Onlinephase des Propädeutikums TWA kennen die Studierenden:

Lerninhalte und Ablauf

Präsenzphase

Der erste Tag ist der feierlichen Aufnahme in den Studienbetrieb und dem Sich kennen lernen gewidmet.

Die sich anschließende ProTWA-Präsenzphase dauert 4 Tage mit 6 Zeitstunden Unterricht und Gruppenarbeit täglich. Die Arbeitsbelastung dieser Phase beträgt 1 Credit Point.

Die Angebote aus dem Studieneinführungsprogramm STEP der FH sind im ProTWA-Stundenplan integriert: Jede Lerngruppe entsendet eine Person für jedes STEP-Angebot, die eine Mitschrift für das Plenum verfasst. Dieses Vorgehen garantiert den STEP-Referenten ihre ZuhörerInnen (mindestens 12) und ist zugleich „pädagogisch wertvoll‟, denn jede und jeder übt sich im Mitschreiben von Veranstaltungen und erhält unmittelbar ein Feedback auf ihre/seine Aufzeichnung durch diejenigen, die nicht teilgenommen haben. Wer nicht zu einem STEP-Angebot geht, fertigt eine Mitschrift zu einer ProTWA-Lehreinheit an.

Farbcode der Stundenplanung
Plenum oder Arbeiten am PC zu zweit mit tutorieller Unterstützung
Pause
Online-Selbsttest
Gruppenarbeit (Lerngruppen 1-12)
Grruppen-Chat
Angebote aus dem Studieneinführungsprogramm der Fachschaft MNI
Angebote aus dem Studieneinführungsprogramm STEP der FH

Tag 1: Willkommensfeier und Kennenlernen

Wann Wo Was Wie Wer Links & Handouts
Montag, 05.10.09
09:30-11:30
Kongresshalle Gießen Immatrikulationsfeier Alle
11:40-13:00 Hörsaal I 007 Begrüßung durch den Dekan Alle
13.00-14:00 Mensa Mittag Mensaplan
14:00-16:30 I 007 Formalitäten und Kennenlernen Alle

Tag 2 ProTWA: Mitschreiben | Social Software im Studium | Gruppenbildung online

Arbeitsanleitung als eXe-Webseite (lebendes Dokument, ändert sich ständig)

Wann Wo Was Wie Wer Links & Handouts
Dienstag, 06.10.09
8.00-8.30
I 007 Vorstellung der Tutoren und des Kursdozenten; Einführung in das Modul ProTWA VIP-Seite, Modulhandbuch Dozent
8.30-9.30 I 007 Arbeitstechnik Mitschreiben; Zuordnung der anzufertigenden Mitschriften Vorlesung Dozent Mitschriften-Liste für ProTWA und STEP
9.30-9.50 Cafeteria Frühstück Café CampusTor
9.50-11.20 I 007 Überblick über die Anforderungen des Bachelorstudiums Informatik mit dem Fokus auf die Organisation von Teamarbeit in Praktika und Projekten; Einrichten von Lerngruppen (eCommunities) auf der Lernplattform; Kennenlernen der Plattform-Medien für Organisation, Kommunikation und Kooperation; Online-Sozialisation Beamer-Präsentation, Screencast Dozent Kurse/eCommunitiesKursanmeldung FAQ zum Soziomaten
11.20-11.30 10-Minuten-Pause
11.30-13.00 PC-Räume Profil anlegen, Selbstdarstellung im Kursforum schreiben, am Soziomaten spielen, in die vorläufigen Gruppen einwählen Tutorielle Anleitung Alle Profil Selbstdarstellungen Soziomat vorläufige Gruppeneinwahl: Gruppen 1-12
„Bist du wirklich ein »Digital Native«?“ Online-Umfrage Alle Zur Umfrage Prensky-Begriff
13.00-14.00 Mensa Mittag Mensaplan
14.00-14.30 I 007 Vorbesprechung des Gruppenauftrags: Der ProTWA-Stick Beamer-Präsentation Dozent, Tutoren Selbstlerneinheit
14.30-15.30 PC-Räume Gruppenauftrag: Mails signieren und verschlüsselt mit Thunderbird verschicken Gruppenarbeit mit tutorieller Unterstützung Gruppen 1-12, Tutoren Der Gruppenauftrag ist zunächst in einer VM auf dem eigenen Laptop umzusetzen. Bis Monatsende müssen alle Teilnehmenden ihr persönliches Mail-Zertifkat bei IT-Services beantragen und ihre Matrikelnummer signiert und verschlüsselt an den Dozenten senden. Zertifikat beantragen
parallel: 14.30-17.00 Fotolabor I 314 Professionelles Fotoshooting Lehrbeauftragter für Digitalfotografie TRMD-Website
ab 19.00 Zuhause Audio-Profil erstellen, Selbstdarstellungen studieren und am Soziomaten spielen; danach in die endgültigen Lerngruppen LG1 bis LG 12 einwählen, sich vorher aber im Chat auf ein Wunschthema für den Gruppenauftrag in der Onlinephase verständigen, siehe ProTWA-Themenliste Alle endgültige Gruppeneinwahl: LG 1-12 (die vorläufigen Gruppen werden aufgelöst)
Parallele Angebote aus dem Studieneinführungsprogramm STEP
Wann Wo Was Wer Links & Handouts
9.50-11.20 I 107 STEP-Angebot: „Barrierefreies Studium‟ STEP-Teilnahmeliste Mitschrift als eingescannter Beitrag im FotoForum
15.45-17.15 I 107 STEP-Angebot: „Studienfinanzierung‟ STEP-Teilnahmeliste Mitschrift als eingescannter Beitrag im FotoForum

Tag 3 ProTWA: Moderationsmethode | Mind-Mapping | Literatur recherchieren und verwalten

Wann Wo Was Wie Wer Links & Handouts
Mittwoch, 07.10.09
8.00-8.45
I 007 Einführung in die virtuelle Moderationsmethode 2-Beamer-Präsentation Dozent und Tutoren Pinnwandmoderation klassisch
8.45-9.30 PC-Räume Feedback zur gestrigen Gruppenarbeit und zum Gruppenfindungsprozess; Feedback zu den eingescannten Mitschriften virtuelle Gewichtungsfrage, virtuelle Kartenabfrage Alle
9.30-11.30 G 2 Gemeinsames Frühstück
11.30-12.15 I 007 Einführung in die Mind-Mapping-Methode mit FreeMind Beamer-Präsentation Dozent
12.15-13.00 I 007 Einführung in die Literaturrecherche und -verwaltung; Nutzung des Literaturverwaltungs-Tools Zotero Beamer-Präsentation Dozent zotero.org
13.00-14.00 Mensa Mittag Mensaplan
14.00-15.30 Gruppenräume 1-12 Gruppenauftrag: Recherche wissenschaftlicher Artikel zu einem aktuellen Thema (siehe ProTWA-Themenliste) mit der Meta-Suchmaschine MetaGer und in Online-Literaturdatenbanken; Erstellen einer Concept-Map zum Gruppenauftrag
Abnahme des Gruppenauftrags: FreeMind-Concept-Maps im FotoForum, Sharing der Zotero-Sammlungen
Gruppenarbeit, Arbeitsteilung durch Expertenteams in der Gruppe LG 1-12, Tutoren Recherchieren, bewerten, zitieren, Fachdatenbanken
15.30-15.45 Cafeteria Snack Café CampusTor
15.45-17.15 I 007 FS-MNI-Angebot:
Nützliche Infos für das Studium
FS-Mentoren
Parallele Angebote aus dem Studieneinführungsprogramm STEP
Wann Wo Was Wer Links & Handouts
11.30-13.00 I 107 STEP-Angebot: „Teaching Library‟ 1 Mitglied pro Lerngruppe Mitschrift als Mind-Map (Freihand) im FotoForum
14.00-15.30 I 107 STEP-Angebot: „International Studieren‟ 1 Mitglied pro Lerngruppe Mitschrift als Mind-Map (Freihand) im FotoForum
15.45-17.15 I 107 STEP-Angebot: „Studieren! Der AStA informiert‟ 1 Mitglied pro Lerngruppe Mitschrift als Mind-Map (Freihand) im FotoForum

Tag 4 ProTWA: Ethische und formale Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

Wann Wo Was Wie Wer Links & Handouts
Donnerstag, 08.10.09
8.00-8.30
I 007 Feedback zu den eingescannten Mitschriften als Mind-Maps Plenum
8.30-9.30 I 007 Wissenschaftlichkeit, geistiges Eigentum, Urheberrecht, Software-Lizenzen Vorlesung Dozent
9.30-9.50 Cafeteria Frühstück Café CampusTor
9.50-10.35 I 007 Formale Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten: Textsorten, Rechtschreibung, Stil, Gliederung und Typografie Vorlesung Dozent
10.35-11.20 I 007 Korrektes Belegen und Zitieren; Erstellen von Literaturverzeichnissen mit Zotero Beamer-Präsentation Dozent zotero.org
11.20-11.30 10-Minuten-Pause
11.30-13.00 PC-Räume Jagd auf Plagiate im eStudy-Wiki Gruppenarbeit LG 1-12
13.00-13.45 Mensa Mittag Mensaplan
13.45-14.00 Online »Kleiner Orthographie-Selbsttest« Lernquiz Alle Zum eXe-Lernquiz
14.00-15.30 Online aus den Gruppenräumen 1-12 Gruppenauftrag: Formale Kritik eines Referats (Vortrag und Ausarbeitung) aus einem Bachelor-Hauptsemniar
Abnahme des Gruppenauftrags: Präsentation der Kritik an den Pinnwänden der Gruppen-eModerationen
Gruppenarbeit LG 1-12, Tutoren Zu begutachtende Artikel: A 01 A 02 A 03 A 04 A 05 A 06 A 07 A 08 A 09 A 10 A 11 A 12
Aus dem Fundus von Alt-TWA sind als Kriterien für die Begutachtung folgende Skriptteile zu lesen: Klarheit - Kürze - Klang Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
15.30-15.45 Cafeteria Snack Café CampusTor
15.45-17.15 I 007 FS-MNI-Angebot:
Crashkurs LaTeX: Was/Wofür ist LaTeX?
FS-Mentoren
21.00-21.45 Online Gruppen-Chat zum Thema Lerntagebuch Chat mit Blitzlicht LG 1-12 im Chatroom ihrer eCom Chat-Client Coccinella Lerntagebuch auf der Lernplattform Chat-Protokolle im LG-Board
Parallele Angebote aus dem Studieneinführungsprogramm STEP
Wann Wo Was Wer Links & Handouts
9.50-11.20 I 107 STEP-Angebot: „Kind und Studium‟ 1 Mitglied pro Lerngruppe Mitschrift als Mind-Map im FotoForum, erstellt mit dem Mind-Mapping-Tool FreeMind

Tag 5 ProTWA: Kooperative Textproduktion

Wann Wo Was Wie Wer Links & Handouts
Freitag, 09.10.09
8.00-8.30
I 007 Feedback zu den FreeMind-Mitschriften und zum gestrigen Gruppen-Chat "Lerntagebuch" Plenum
8.30-9.30 I 007 Texte strukturieren: Das WYSIWYM-Prinzip am Beispiel des eLearning-XHTML-Editors eXe Vorlesung Dozent
9.30-9.50 Cafeteria Frühstück Café CampusTor
9.50-10.35 I 007 Das WYSIWYM-Prinzip in der Wiki-Syntax von MediaWiki Beamer-Präsentation Dozent MediaWiki.org, Anmeldung bei MediaWiki der Lernlattform
10.35-11.20 I 007 Individuelles vs. kooperatives Schreiben mit Wikis; Richtlinien von Wikipedia Vorlesung Dozent
11.20-11.30 10-Minuten-Pause
11.30-13.00 PC-Räume Gruppenauftrag: Formale Kritik eines Wiki-Artikels aus BA/MA-Kursen gemäß den Wikipedia-Richtlinien
Abnahme des Gruppenauftrags: Kritik auf der Diskussionsseite des Wiki-Artikels
Gruppenarbeit LG 1-12, Tutoren Spielwiese von Wikipedia
Zu bewertende Artikel: W 01 W 02 W 03 W 04 W 05 W 06 W 07 W 08 W 09 W 10 W 11 W 12
13.00-14.00 Mensa Mittag Mensaplan
14.00-14.45 I 007 Besprechung der Onlinephase von ProTWA Plenum
14.45-15.30 I 007 Evaluation der Präsenzphase von ProTWA Gewichtungsfrage, Kartenabfrage Plenum eModeration
15.30-15.45 Cafeteria Snack
15.45-17.15 I 007 FS-MNI-Angebot:
Kurze Einführung Unix/Linux
FS-Mentoren
Parallele Angebote aus dem Studieneinführungsprogramm STEP
Wann Wo Was Wer Links & Handouts
9.50-11.20 I 136 (Audimax) STEP-Angebot: „Online-Dienste und Campus-Netz‟ 1 Mitglied pro Lerngruppe Mitschrift als Mind-Map im FotoForum, erstellt mit dem Mind-Mapping-Tool FreeMind

Onlinephase

Die Onlinephase erstreckt sich über das erste Semester mit einer Arbeitsbelastung von 1 Credit Point.

Der Gruppenauftrag für die Onlinephase ist kooperativ und weitestgehend online [sic!] zu bearbeiten. Über die Arbeiten in der Gruppe ist ein Projekttagebuch als Forum-Thread im Kurs ProTWA von der Gruppenleitung zu führen.

Gruppenaufträge

Am Tag 3 der Präsenzphase haben sich die Lerngruppen ein Thema aus der folgenden Liste ausgewählt und hierzu erste Recherchen durchgeführt. Der Auftrag an die Lerngruppen in der Onlinephase des Propädeutikums TWA besteht darin, das gewählte Thema in wissenschaftlicher Form als Wiki-Artikel zu verfassen. Die Gruppenarbeit ist so auf die einzelnen Mitglieder zu verteilen, dass jedes Mitglied für mindestens ein Kapitel verantwortlich zeichnet.

ProTWA-Themenliste

Nota bene: Die Zuordnung der Lerngruppen LG 1-12 zu den Themen 1-12 erfolgt gemäß der Lerngruppen-Nummerierung: LG 1 nimmt Thema 1, ... , LG 12 nimmt Thema 12. Das ist keine Willkür, denn die Lerngruppen können sich am Ende des zweiten Tages gemäß ihrem Wunschthema in die entsprechenden Lerngruppen auf der Lernplattform einwählen.

  1. ProTWA: Lernen aus Sicht der Hirnforschung
  2. ProTWA: Mathetik: die Wissenschaft vom Lernen
  3. ProTWA: Social Software im Studium
  4. ProTWA: Die Online-Enzyklopädie Wikipedia im universitären Kontext
  5. ProTWA: Die Wiki-Software MediaWiki
  6. ProTWA: Begriff und Herstellungsprozess von „Open-Source Software‟
  7. ProTWA: E-Learning auf Lernplattformen
  8. ProTWA: Wissenschaftliche Literaturdatenbanken der Informatik
  9. ProTWA: Bloggen in der IT-Industrie
  10. ProTWA: Digital Natives vs. Digital Immigrants
  11. ProTWA: OpenOffice vs. LaTeX & LyX
  12. ProTWA: Mind-Maps als Vorlesungsmitschrift mit FreeMind

Peer-Review der Gruppenaufträge

Die Textproduktionen der Gruppen werden im Peer-Review-Verfahren reihum rezensiert: Gruppe 1 rezensiert den Wiki-Artikel der Gruppe 2, Gruppe 2 den der Gruppe 3 und die letzte Gruppe rezensiert den Wiki-Artikel der ersten Gruppe. Die Rezensionen werden auf der Diskussionsseite zum Wiki-Artikel geführt; die betroffene Gruppe reagiert unmittelbar dort. Die Richtlinien und Konventionen für Diskussionsseiten sind einzuhalten.

Betreuung während des Semesters

Dozent und Tutoren bieten im Semester virtuelle Sprechstunden per Chat oder freigeschaltetes Lerntagebuchblatt auf der Lernplattform an. Darüber hinaus lesen sie die Projekttagebücher der Gruppen und bei entsprechender Freigabe die Lerntagebucheinträge der Mitglieder und helfen gegebenenfalls. Sie empfehlen Selbstlerneinheiten, um erkannte Defizite kurz- oder mittelfristig auszugleichen.

Lehr- und Lernmethoden

Blended-Learning-Szenario bestehend aus:

  • Präsenzphase unter Einsatz von E-Learning-Medien (4 Tage lang vor Vorlesungsbeginn, 1 CrP)
    • Vormittags seminaristischer Unterricht
    • Nachmittags tutoriell begleitete Gruppenarbeit und Präsentation der Arbeitsergebnisse auf der Lernplattform
    • Gruppen-Chat
  • Onlinephase während des Semesters, 1 CrP
    • Semester begleitende Online-Gruppenarbeit, organisiert in einer eCommunity der Plattform
    • Offene Peer-Reviews der Gruppenarbeit im Rotationsverfahren auf der Diskussionsseite des Wiki-Artikels
    • Selbstlerneinheiten
    • Tutorenunterstützung auf der Lernplattform während des Semesters
    • Virtuelle Sprechstunde
  • Präsenzphase mit Mentorin/Mentor während des 2. Semesters, 30-45 Minuten
    • Mentorgespräch auf der Grundlage von:
      • Self-Assessment Informatik (Uni Frankfurt)
      • Lerntagebuch zu den Modulen aus den ersten beiden Semestern
      • Absolvierte Selbstlerneinheiten
      • Mitschriften

Leistungsbewertung

Die Präsenzphase wird nicht bewertet. Bewertet werden ausschließlich die in der Onlinephase erbrachten Leistungen.

Bewertungskriterien

Die Gruppen- und Eigenleistungen in der Onlinephase werden folgendermaßen gewichtet:

  • Beteiligung am Peer-Review-Verfahren: 20 %
  • Eigenanteil am Wiki-Gruppenreferat: 40 %
  • Gruppenleistung, die sich in der formalen und inhaltlichen Qualität des Wiki-Artikels widerspiegelt: 40 %
  • Bonus für die überarbeitete Mitschrift einer Lehreinheit (STEP oder ProTWA): maximal 10 %
  • Bonus für nachvollziehbar zielführende Gruppenleitung (Koordination und Ansprache der Mitglieder, Moderation der Foren etc.): maximal 5 %

Abschlusstermine

  • 30. Oktober 2009: signierter und verschlüsselter Versand der Matrikelnummer an den Dozenten
  • 16. November 2009: Überarbeitung der Mitschrift (Bonusaufgabe)
  • 11. Januar 2010: Gruppenartikel zum Peer-Review fertig
  • 25. Januar 2010: Peer-Reviews abgeschlossen
  • 1. Februar 2010: Überarbeitungen aufgrund der Peer-Reviews abgeschlossen; Ende der Onlinephase und Ende von ProTWA
  • 28. Februar 2010: Abschluss der Bewertung der Gruppen- und Individualleistung; individuelle Notenbekanntgabe per signierter und verschlüsselter Dozenten-Mail

Wiederholungs- und Nachprüfung

Für den unwahrscheinlichen Fall der Prüfungswiederholung oder für Quereinsteiger und Nachholer ist ein Wiki-Artikel im Sinne von ProTWA als Prüfungsvorleistung zu erstellen und eine mündliche Prüfung zu absolvieren.

Kursvertrag | Regeln

Präsenzphase:

  • Die 4-tägige Präsenzphase wird nicht bewertet.
  • Jedes Kursmitglied kennt die Netiquette, Wikiquette und Chatiquette und hält sie ein.
  • Jedes Kursmitglied erstellt in der Präsenzphase eine Mitschrift laut TWA: Mitschriftenliste und stellt diese dem Plenum zum Review auf der Lernplattform zur Verfügung. Mitschrift und Review werden nicht bewertet. Für die Überarbeitung der Mitschrift in der Onlinephase kann es maximal 10 Prozentpunkte als Bonus geben.
  • Wer am Ende der Präsenzphase keine Mitschrift erstellt und verfügbar gemacht hat sowie nicht mindestens ein Review zu einer Mitschrift geschrieben hat, wird von der Online-Teilnahme am Kurs ausgeschlossen. Sie oder er muss dann als NachholerIn alleine einen Wiki-Artikel im Sinne von ProTWA als Prüfungsvorleistung erstellen und sich einer mündlichen Prüfung unterziehen.

Onlinephase:

  • Nur die Umsetzung des Gruppenauftrags (kooperativ erstellter Wiki-Artikel, Peer-Review, Reaktion auf Peer-Review) in der Onlinephase wird bewertet.
  • Jedes Mitglied einer Lerngruppe beteiligt sich aktiv an der Umsetzung des Gruppenauftrags.
  • Die Gruppenleitung ist weisungsbefugt und kann gruppenintern nicht lösbare Konflikte, zum Beispiel Nichtbeteiligung oder Verstöße gegen die Netiquette, an die Kursleitung eskalieren.

Links auf die Ressourcen der Lernplattform

Um sich eine Einführung in den Umgang mit der Lernplattform zu sparen, bieten wir im Folgenden die Links auf die Ressourcen und Lernorte an: Mit einem Klick sind Sie am Ziel. Sie werden zu Beginn gebeten, sich anzumelden. Verwenden Sie hierfür Ihre FH-Benutzerkennung.

  1. Zugang zum Kurs Propädeutikum TWA
  2. Profileinstellungen
  3. Soziomat
  4. Mosaik-Jahrgangsbild
  5. Diskussionsforum: Selbstdarstellungen
  6. Einwahl in die Lerngruppen
  7. FotoForen der Mitschriften
  8. Lerntagebuch
  9. Tool-Passwort einrichten
  10. Wiki-Anmeldung

Arbeitsanleitungen

Arbeitsbuch ProTWA

Das Arbeitsbuch zum Propädeutikum versteht sich als „work in progress“; seine Inhalte werden dem Verlauf der Veranstaltung zeitnah angepasst. Bitte auf den Zeitstempel der Datei achten.

Datei:Arbeitsanleitung ProTWA v0.9.zip 05.10.09 - 10.45 Uhr

Selbstlerneinheiten

Die folgenden Selbstlerneinheiten wurden von den Teilnehmern des BA-Wahlpflichtkurses E-Learning (= Tutoren von ProTWA) erstellt:

  • eXe-Selbstlerneinheit: „Mails signieren und verschlüsseln‟
Datei:Lerneinheit Email v2.zip 05.10.09 - 13.00 Uhr
  • Es werden noch 6 weitere Lerneinheiten zu Lernzielen aus ProTWA bis Semesterende folgen.

Literatur

Für das Studium empfohlene Literatur

Für ProTWA empfohlene Materialien aus der Vorgängerveranstaltung TWA SoSe 2009

Danke an Frau Anke Roos für die freundliche Überlassung der Unterlagen!

Ablage auf der Lernplattform

Wissenschaftliche Literatur zu "E-Learning" und "Blended Learning"

(Beispiele für wissenschaftliche Textproduktionen)

Weblinks

Plan B

Sollte das Internet oder die Lernplattform nicht verfügbar sein — der GAU für eine Online-Veranstaltung —, kommt der ProTWA-Stick zum Einsatz. Er enthält die Lernplattform eStudy mit allen Medien und Tools der ProTWA-Präsenzphase auf einer Xubuntu-VM, siehe Installation und Nutzung unter: [1].

Personal- und Mittelbedarf

  • Mittel
    • 1 Hörsaal für 120 TeilnehmerInnen: I 007
    • 5 PC-Räume mit à 24 Internet-Arbeitsplätzen: I 008 (Yama Ghaznawi), I 108 (Detlef Kretschmer), I 207 (Jan Kammer), I 209 (Daniel Knapp), I 210 (Peter Gabriel)
    • 12 Gruppenarbeitsräume mit WLAN-Zugang für à 10 Personen
    • 18 Türposter mit blutroten Lettern: ProTWA
    • 12 ProTWA-Sticks mit allen vorgestellten Tools und Unterlagen
    • 3 x 120 Karteikarten: lindgrün, hellrosa, weiß

--Quibeldey-Cirkel-KQC unter Mitwirkung von:

--Marc Kowal (ICQ: 277810679)

--Thelen-CTh

Lessons Learnt

Präsenzphase

Nach Abschluss der Präsenzphase kann ich als Dozent von ProTWA folgendes Zwischenfazit ziehen: Die Lernziele wurden mehrheitlich erreicht. Die Evaluation mittels Gewichtungsfragen mit dem eModerations-Tool der Lernplattform belegt dies anschaulich:


Das anfänglich eher beiläufige Lernziel „Mitschriften anfertigen‟ wurde zum Leitziel der Präsenzphase: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben zu einer ProTWA-Lerneinheit oder zu einem STEP-Vortrag eine eigene Mitschrift und ein Review zu einer Mitschrift erstellt. Es wurde entweder herkömmlich linear als Text oder grafisch als Mind-Map (Freihand oder mit dem Tool FreeMind) mitgeschrieben, siehe die Mitschriftenliste. Die Resonanz (Review-Spalte in der Mitschriftenliste) war durchweg positiv, das heißt, die Studierenden erkannten den Mehrwert des Mitschreibens fürs Studium.

Alle Erstsemester unseres Fachbereichs sind in Lerngruppen organisiert, die als eCommunities LG 01 bis LG 12 die Ressourcen der Lernplattform nutzen: Medien zur Koordination: Gruppenterminkalender, zur Kommunikation: Forum, Mitteilung und zur Kooperation: gemeinschaftliche Textproduktion im Wiki.

Es hat sich auch in dieser Veranstaltung bestätigt, dass rund 5-10 Prozent aus den verschiedensten privaten Gründen nicht von Anfang an teilnehmen konnten oder sogar die gesamte Präsenzphase verpassten. Für diese Fälle muss es bereits bei der Planung der Veranstaltung eine Regelung geben: Für ProTWA gilt der Passus über Wiederholungs- und Nachprüfung; auch hat sich hier der Kursvertrag bewährt.

Onlinephase

  • Es hat sich auch in diesem Kurs wieder einmal erwiesen, dass Gruppen mit mehr als 4 Personen nicht funktionieren: Von den 12 Lerngruppen mit ursprünglich 8 Mitgliedern schmolzen 9 Gruppen auf 4 Personen und 3 Lerngruppen auf 3 Personen ab. 2 Gruppenleiter machten sich aus dem Staub und ließen ihre Gruppe kopflos zurück.
  • Von den ursprünglich rund 100 Teilnehmern, hielten 50 durch und absolvierten alle Meilensteine: digitales Mail-Zertifikat, Mitschrift, Wiki-Artikel und Peer-Review.
  • Von den 50 Teilnehmern, die durchhielten, entschieden sich 13 für die alte PO, das heißt, ProTWA ist für sie ein Prüfungsfach, die restlichen 37 Teilnehmer optierten für einen Wahlpflichtschein.