Drupal

Aus THM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drupal Logo

Drupal ist ein Web Content Management System (CMS) und Framework. Entwickelt wurde dieses 2001 von dem Belgier Dries Buytaert und ist unter der GNU General Public Lincense veröffentlicht. Die mit Drupal erstellten Webseiten sind W3C konform. Am 13. Februar 2008 wurde die Version 6.0 unter http://drupal.org/drupal-6.0 zur Verfügung gestellt.


Merkmale

Drupal kann plattformübergreifend eingesetzt werden und benötigt einen Webserver (Apache oder IIS), eine Datenbank (MySQL oder PostgreSQL) sowie PHP. Drupal ist kompatibel mit PHP5. Mehrsprachigkeit unterstützt Drupal, wobei einige Module nur die englische Übersetzung anbieten. Zusätzliche Übersetzungen stellen jedoch kein Problem dar, da diese über eine vorhandene grafische Benutzeroberfläche übersetzt werden können. Generell trennt Drupal zwischen dem Design und den Inhalten und stellt Templates für das Design zur Verfügung. Diese Template können in den Drupal Webseiten variiert werden, sodass die Oberflächen unterschiedlich aussehen. Templates können basierend auf Rollen Benutzern zugewiesen werden. Drupal besitzt ein rollen basierendes Rechtesystem, in dem einzelne Benutzer Rollen zugewiesen bekommen. Den Rollen werden spezielle Rechte vergeben. Standardmäßig können Rechte nur auf Aktionen vergeben werden, es ist jedoch mit einer Modul-Integration möglich, Rechte auf Inhalte zu vergeben. Benutzer melden sich direkt auf der Drupal-Webseite, auf anderen Drupal-Webseiten oder über andere Anmeldequellen wie Jabber, Blogger oder LiveJournal an. Drupal unterstützt bei der Anmeldung SingeSignOn. Für die Nutzung im Intranet kann die Nutzung von LDAP integriert werden. Administratoren melden sich direkt auf der Drupal-Webseite an und bekommen eine Admistrationsoberfläche neben dem normalen User-Menu zusätzlich angezeigt. Über diese Oberfläche können alle Einstellungen bzgl. Content-Management, Site-Building, Site-Configuration, User-Management sowie Logging vorgenommen werden.

Administrationsoberfläche von Drupal

Aufbau und Funktionen

Drupal ist ein CMS welches modular konzipiert ist, bestehend aus einer Core-Distribution enthalten mit den Grundfunktionalitäten. Die Core-Distribution kann mit zahlreichen Modulen erweitert werden. Im Folgendem werden typische Funktionen beschrieben, die Bestandteil der Core-Distribution sind oder integriert werden können:

  • Weblog
  • Diskussionsforen
  • Buchfunktion
    • ermöglicht gemeinschaftliches Schreiben einer Arbeit
  • Umfragen
  • Kommentarsystem
    • Drupal hat ein umfangreiches Kommentarsystem realisiert, welches ermöglicht Einträge zu kommentieren
  • Content Syndication
    • Export sämtlicher Inhalte in das RDF/RSS Format
  • News Aggregator
    • Speicherung und Darstellung von News anderer Webseiten
  • Suchfunktion
  • Versionskontrolle

Die Zusatz- und die Core-Module können über die Administrationsoberfläche angezeigt, installiert und deinstalliert werden.

Modulliste in Administrationsoberfläche

Terminologie

Alle Inhalte werden als Knoten (Nodes) bei Drupal bezeichnet und als diese gespeichert unabhängig davon, ob es sich um eine Buchseite, eine Umfrage oder ein Bild handelt. Zusätzlich können die Knoten anhand eines bestimmten Vokabular getagged werden, welches wiederum in Taxonomien organisiert ist. Auf diese Weise lässt sich der Inhalt flexibel gruppieren und zuordnen. Die Positionierung von Daten innerhalb einer Seite erfolgt in einer Block-Struktur. Diese Blöcke werden mit Boxen gefüllt, die den eigentlichen Container für Inhalte bilden. Eine Box besitzt einen Titel und Inhalt.

Version 6.0

Anbei sind die Neuerungen der Version 6.0 von Drupal gelistet

  • Vereinfachte Installation
    • Mit der Drupal Version 6.0 werden bereits mit der Installation wichtige Seiteneinstellungen konfiguriert, wie z.B. das Anlegen eines Administrator Accounts. Ebenso ist es möglich eine vorkonfigurierte Drupal-Distribution zu erstellen und dem Installer weitere Konfigurationsschritte somit zu übergeben.
  • Mehrsprachigkeit
    • Die eingestellte Sprache des Benutzers wird von Drupal automatisch erkannt und der Inhalt von mehrsprachigen Seiten wird in der eingestellten Sprache angezeigt. Drupal unterstützt sowohl links läufige als auch rechts läufige Sprachen.
  • Benutzeroberfläche
    • Mittels der AJAX-Technologie wird mit Drupal 6.0 die Nutzung der Verwaltungstools für die Organisation der Oberflächendarstellung optimiert. Die Einbindung von dynamischen Effekten in das gleiche Framework wurde neben anderen Neuerungen ebenfalls realisiert.
  • Vereinfachte Theme-Erstellung
    • Anhand von Änderungen in den CSS-Dateien können die Design-Vorlagen von Drupal modifiziert werden. Somit kann Drupal Standard HTML Code aus den Vorlagen entfernt werden, ohne den PHP-Code zu ändern.
  • Update-Benachrichtigung
    • Betreiber von Drupal Webseiten können nun über neue Programmversionen informiert werden. Ebenso können Nutzer über Sicherheitsupdates der installierten Module per Mail informiert werden.
  • Performance Optimierung
    • Neben dem Hochleistungscashing für anonyme Benutzer hat Drupal 6.0 eine Beschleunigung von gleichartig genutzten Webseiten realisiert. Ein Cashing Verfahren für viel genutzte Webseiten wurde auch implementiert.


Webseiten die Drupal einsetzen

MTV

Die Welt

Die Zeit

Greenpeace

Nutzung von Drupal für eStudy

Als eine der wichtigen Funktionalitäten und auch gleichzeitig Spezialitäten des eStudy kann man die Planspiele zählen. Planspiele sind nach jetzigem Kenntnisstand nicht mit Drupal realisierbar. Eine Rollen basierende Darstellung des eStudy-Portals hingegen, ist mit Drupal ebenso realisierbar.

Weblinks