Camtasia

Aus THM-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Camtasia Studio ist ein Programm der Fa. TechSmith um Bildschirmaufnahmen (Screencasts) zu erstellen. Ein Screencast (engl.) ist ein digitaler Film, der die Abläufe am Computer-Bildschirm aufzeichnet und beschreibt. Zusätzlich können auch noch weitere Informationen dem Film hinzugefügt werden, wie beispielsweise Audio-Aufnahmen.

Camtassia Studio Logo

Geschichtliches

Die englische Version 6.0.1 ist seit dem 6. Januar 2009 verfügbar, während in deutsch bisher nur die Version 5.1.0 seit dem 19. Juni 2008 verfügbar.

Erstmalig wurde Camtasia Studio am 28. Oktober 2002 veröffentlicht und ist der Nachfolger des Produktes Camtasia[1].

Die Kosten für eine Lizenz belaufen sich auf 263,50 € / 1.052,50 € (deutsch | Einzellizenz / 5er-Mehrbenutzerlizenz) bzw. $ 299,00 / $ 1,195.00 (englisch).[2] Darüber hinaus gibt es noch eine kostenlose 30-tägige Testversion.

Systemvoraussetzungen

Die Mindestvoraussetzungen[3]:

  • Microsoft Windows XP oder Windows Vista
  • Microsoft DirectX 9 oder höher Version
  • 1.0 GHz prozessor ~ Empfohlen: 2.5 GHz (für PowerPoint und Kamera-Aufnahmen)
  • 500 MB RAM ~ Empfohlen: 1 GB
  • 60 MB Festplattenspeicher zur die Installation

Funktionsumfang

Camtasia Studio verfügt über ein sehr breites Leistungsportfolio (104 Features) zu Erstellung von Bildschirmaufzeichnung. Das Leistungsspektrum umfasst verschiedene Aufnahme-Modi und Nachbearbeitungsmöglichkeiten (Recording), die Benutzeroberfläche (Useability) sowie verschiedene Ausgabeformate (Output).

Die einzelnen Funktionsbereiche stehen dabei jeweils nochmals als eigene granulare Anwendung zur Verfügung. So gibt es die Anwendungen Camtasia Audio Editor, MenuMaker, Player, Recorder und Theater. Über die Hauptanwendung Camtasia Studio sind alle Funktionen bzw. die einzelnen Anwendungen werden draus geladen.

Die einzelnen Anwendungen bieten dabei jeweils Wizards um den User durch die verschiedenen Funktionen und Einstellungen zu führen. Weiterhin werden verschiedene Tutorial-Videos angeboten um den User bestimmte Workflows mit Camtasia näher zu bringen.

Recording

Camtasia Studio bietet die Möglichkeit zum Aufzeichnen des Desktops, sowie ein Add-In speziell um Präsentation aus Microsoft PowerPoint (2000 / XP / 20003) aufzuzeichnen.

Insgesamt unterscheidet Camtasia drei verschiedene Aufnahme-Modi (Bildschirm, Sprache und Präsentation). Diese Modi sind beliebig miteinander verknüpfbar. Um einen Screencast zu erstellen können nur bestimmte Bildschirm Ausschnitte gewählt werden oder der komplette Bildschirm. Darüber hinaus bietet Camtasia noch eine Reihe von weiterer Funktionen um die Aufzeichung aufzuwerten und zu gestalten.

Den Videos können beispielsweise verschieden Shapes, wie man sie aus Microsoft Visio kennt, hinzugefügt werden. In der Grundinstallation sind schon eine Reihe von Symbolen vorhanden, wie zum Beispiel Beschriftungsboxen und Pfeile.

Weiter Nachbearbeitungsmöglichkeiten werden später im Camtasia Studio über eine Timeline oder ein Storyboard geboten.

Camtasia speichert das aufgenommenen Rohdaten nach beenden als camrec-Datei.

Usability

Die einzelnen Anwendungen innerhalb von Camtasia bieten eine klare Menüstruktur. Im Recorder sind zum Beispiel alle Funktionen per Button, über das Menü und im minimierten Zustand über ein komprimiertes Menü erreichbar. So kann man auch während einer Aufzeichnung die passenden Funktionen wählen.

Darüber hinaus sind die Grafiken der Oberfläche sehr ansprechend, sodass auf den ersten Blick erkennbar ist, welche Funktionalität sich dahinter verbirgt. Des Weiteren bietet Camtasia zu jeder Funktion ebenfalls ein Screnncast an, in dem die Funktion selbst und auch der Ablauf erklärt werden. In den Screencasts selbst kann man auch die entsprechenden Möglichkeiten bzw. Funktionalitäten sehen. Möchte man weitergehende Einstellungen treffen, kann dies in den Optionen getan werden, wo alle Parameter einstellbar sind und z.B. auch Tastenkombinationen selbst definiert werden können.

Camtasia bietet also sowohl eine Umgebung für den schnellen Einstieg, als auch für den professionellen Einsatz. Die einzelnen Wizards führen jeden User schnell zum gewünschten Ziel.

An Funktionen innerhalb von Camtasia Studio stehen folgende Optionen zur Verfügung:

Timeline

Die Timeline stellt die Medien und Funktionalitäten im zeitlichem Kontext dar. Über sie können die jeweiligen Funktionalitäten eingefügt und zeitlich positioniert werden.

Storyboard

Das Storyboard stellt die einzelnen Medien in ihrem Ablauf und den Übergängen dar.

Verschiedene Formate

Es können weitere gängige Formate zum Screencast hinzugefügt werden. So können neben der eigentlichen Camtasia-Aufnahme auch noch weitere Videos (AVI, MPEG, WMV), Bilder (BMP, JPG, PNG, GIF) oder Audiodateien (WAV, MP3, WMA) hinzugefügt werden. Videos können auch getrennt werden, um so andere Medien innerhalb von Videos einfügen zu können.

Titelclips

Um einfache Start-, Kapitel- oder Ende-Bildschirme zu erstellen bietet Camtasia die Möglichkeit Titelclips zu erstellen. Es ist möglich eine Hintergrundgrafik/-farbe auszuwählen und einen Text zu erstellen. Diese Grafik kann dann an einem beliebigen Punkt innerhalb des Screencats eingefügt werden oder auch mehrmals verwendet werden.

Zoom & Schwenk

Um bestimmte Bereiche innerhalb des Screencast zu fokusieren, kann über die Funktion Zoom & Schwenk ein Bildschirmbereich herangezoomt werden. Um den Zoombereich wieder zu verlassen, muss erneut ein Zoompunkt erstellt werden, welcher wieder auf das komplette Screencast herauszoomt. Zusätzlich bietet Camtasia die Funktion SmartFocus für CAMREC-Files. Diese Funktion erkennt automatisch bestimmte Aktionen und erstellt selbstöndig Zoompunkte.

Callouts

Um bestimmte Bereiche hervorzuheben oder zu beschreiben, bitet die Funktion Callouts die Möglichkeit verschiedene Formen zu nutzen. Dies können beispielsweise Pfeile, Sprechblasen, Marker oder Lightbox-Effekte sein, welche in Farbe und Text editierbar sind.

Übergangseffekte

Hat man verschiedene Medien innerhalb seines Screencasts verwendet, ist es möglich unterschiedliche Übergänge, vergleichbar mit Microsoft PowerPoint, zu definieren. Diese kann pro Übergang definiert oder auch eine zufälliger Übergang gewählt werden.

Beschriftungen

Die Funktion Beschriftung bietet die Möglichkeit um einem Screencast einen Untertiel hinzuzufügen. Es handelt sich also nicht um eine einfache Erläuterung zu bestimmten Punkten, sondern um eine kontinuierliche Beschriftung. Insgesamt stehen 3 Zeilen zur Verfügung um Text darzustellen. Über das Menü können die Beschriftungen zeitlich auf der Timeline positioniert werden, so dass der korrekte Text, zum richtigen Zeitpunkt erscheint.

Flash-Quiz und Umfrage

Innerhalb der Screencats bietet Camtasia die Möglichkeit Umfragen oder Quiz's zu erstellen (nur unter Flash). Diese können auf der Timeline an der gewünschten Position abgelegt werden. Beim erstellen eines Quiz besteht die Möglichkeit Fragen vom Typ Multiple-Coice, Lückentext oder Freitext (ohne Wertung) anzugeben. Wird die Frage korrekt beantwortet kann ein Antwort zurückgegeben werden und die Antwort wird gewertet. Bei einer Umfrage können ebenfalls Fragen von allen drei Typen erstellt werden. Als Rückgabe kann die Antwort der Umfrage bzw. die Punkte aus dem Quiz per lokalem E-Mail-Client versendet oder über ein LMS-System (SCORM) weiter verarbeitet werden.

Output

Gleich zu Beginn der Erstellung eines Screencasts hat man die Möglichkeit diverse Projekt-Einstellungen zu definieren. Dazu werden verschiedene Projektprofolie vorgeschlagen. Diese Profile geben einen optimale Größe für den Screencast an, zum Beispiel für ein iPhone auf 480 x 320 Pixel. Die vorhanden Projektprofile sind:

  • Web
  • CD
  • Blog
  • iPod
  • iPhone
  • QuickTime
  • Windows Media
  • Benutzeredfiniert
  • Aufnahmeformat


Nach Wahl der Einstellung, passt Camtasia das Video enstprechend an, so dass sich alle Aktionen in der Nachbearbeitung auf die eingestellte Größe beziehen.

Nachdem alle Einstellungen und Nachbearbeitungen durchgeführt wurden, kann ein Screencats über die Funktion Video produzieren erstellt werden. Dazu führt ein Wizard durch verschiedene Einstellungen welche je nach Wahl bestimmte Parameter setzen, wie beispielsweise die in den Projekteinstellungen angegebene Zielplatform. Anhand der Zielplatform wird neben der Größe auch das Format bestimmt. Weiter bietet Camtasia die Möglichkeit selbst ein Format vorzuschlagen oder alle Einstellungen selbst zu treffen. Die Benutzerdefinierten Einstellungen bieten dabei folgende Einstellungsmöglichkeiten:

Ausgabeformat

  • MP3
  • iPod video
  • Flash (SWF und FLV)
  • AVI
  • Silverlight kompatibel mit WMV
  • QuickTime (MOV)
  • RealMedia (RM)
  • Animiertes GIF
  • Programm (EXE)


Layout

  • Ein Video
  • Ein Video mit Inhaltsverzeichnis
  • ExpressShow
  • ExpressShow mit Inhaltsverzeichnis
  • Ausgabe vorhandener SWF-Dateien


Abmessungen Wasserzeichen E-Mail-Einstellungen für Quiz & Umfrage zusätzliche Meta-Informationen Upload zu Screencast.com

Screenshot-Gallery

Präsentation

Vorteile

Camtasia bietet alle Funktionalitäten die zum erstellen von hochwertigen Screencasts notwendig. Es ist möglich jegliche Parameter einzustellen und an seine Bedürfnisse anzupassen. Um auch nicht professionellen Nutzern das Arbeiten zu erleichtern, bietet Camtasia eine klare und sprechende Oberfläche mit entsprechenden Grafiken. Somit bietet das Programm dem versierten User, als auch dem Einsteiger eine angepasste Umgebung. Die Software kann also für das schnelle erstellen eines Screencasts genutzt werden, ebenso wie für profesionelle Zwecke.

Weiter bietet die Benutzerumgebung zu jeden Funktion ein eigenes Screencast auf der Techsmith-Homepage an, so dass man sich Funktionen schnell erkläutern lassen kann. Wieter führen auch die Wizards schrittweise durch verschiedene Masken, so dass man mit wenigen klicks das gewünschte Ergebnis erhält. Die Software ist somit sehr intuitiv bedienbar.

Des weiteren bietet das Recording von Camtasia einen sehr großen Funktionsumpfang. Camtasia unterstützt alle gängigen Formate. Darüber hinaus werden auch schon die Rohdaten im einem komprimierten Dateiformat abgelegt, so dass diese nicht schon unnötig Speicherplatz belegen. Trotz allem erstellt der Recorder qualitativ sehr gute Screencats. Zusätzlich bietet Techsmith mit seiner Screecast.com-Plattform die Möglichkeit, erstellte Projekte direkt dort hochzuladen, so dass kein eigener Speicherplatz von nöten ist.

Nachteile

Die Software ist weder OpenSource noch kostenlos. Eine Einzellizenz kostet ca. 270 EUR. Es gibt zwar eine Testversion zum Herunterladen, aber sonst keine abgespeckte Version, die kostenlos genutzt werden kann.

Leider ist Camtasia nur unter Microsoft Windows lauffähig. Die exportierten Videos allerdings sind auf fast allen Systemen lauffähig.

Ein allgemeines Problem bei Screencasts, im Gegensatz zu einer papierförmigen Lektüre (Handbuch) ist, dass die Videos nur am Rechner angesehen werden können, bzw. am TV-Gerät wenn das Video im entsprechenden Format exportiert wurde. Des Weiteren müssen die Videos durch externe Metainformationen angereichert werden, so dass diese in einem System auch durch eine Suche gefunden werden. Ein weiterer Nachteil gegenüber schriftlichen Anleitungen, ist das die Themen relativ granular erstellt werden müssen, so dass nicht zu große Themenbereiche entstehen in denen User nur schwer die relevanten Daten herausfiltern können.

Die Dateigröße der exportierten Videos sind in der Regel, je nach Länge und Effekte, relativ groß.

Alternativen

Es gibt einige Alternativen zu Camtasia auf dem Markt. Für diese Präsentation haben wir einige herausgesucht und untersucht.

  • JingProject
    • Noch Beta
    • Personal Edition ist kostenlos
    • Pro Edition kostet USD 15 / Jahr
    • Es gibt bis weilen eine Version für MAC OSX und für Windows
    • JING ermöglicht das Erstellen von Bildern oder SCreencasts. Diese können nach der Erstellung entweder lokal gespeichert werden oder zu screencast.com hoch geladen werden. Dies setzt ein Konto bei Screencast.com voraus. Direkt nach dem Upload erhält man eine URL zur Grafik oder Video.
  • CamStudio
    • kostenlos
    • nur für Windows
    • diverse Exportmöglichkeiten
  • Adobe Captivate
    • Sehr mächtiges Tool
    • Leider sehr teuer. Eine Einzellizenz kostet ca. EUR 830
  • TurboDemo
    • unterschiedliche Versionen verfügbar, jedoch alle kostenpflichtig
    • Preise reichen von EUR 169 bis ca. EUR 700
    • Sehr viele Exportmöglichkeiten, inklusive JAVA, PDF, EXE, animierte GIFs, SWFs, usw.

Einzelnachweise

Weblinks

Beispiel Screencast mit einigen Funktionen



Dieser Artikel wurde im Rahmen des Moduls "New Trends in IT" an der Provadis - School of International Management & Technology von Luan Taranto & Sebastian Kaul (BIM06) erstellt.